15.07.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Erster Erfolg erzielt
Am Freitag wurde der überarbeitete Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 bekannt. Wie der heimische Bundestagsabgeordnete Tim Ostermann mitteilt, wird der Ausbau der B 61 in Dehme, der in der Region nahezu einhellig abgelehnt wird, nun nach Auswertung der Öffentlichkeitsbeteiligung nur noch als "weiterer Bedarf" eingestuft. 
weiter

13.07.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Projekt „Bildungscampus Herford“ wird in Bundesprogramm aufgenommen
Der heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Tim Ostermann MdB (CDU) freut sich über 3,4 Millionen Euro, die die Stadt Herford für das Projekt „Bildungscampus Herford“ im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erhält. „Das Bildungscampus-Projekt ist für mich ein Paradebeispiel dafür, wie ehemalige Militärflächen zukunftsorientiert von unseren Kommunen entwickelt werden. Noch bis zum letzten Jahr waren in der Wentworth-Kaserne britische Truppen stationiert – jetzt soll dort ein integrativer und international ausgerichteter Bildungs- und Forschungspark für Jung und Alt entstehen. Es freut mich wirklich sehr, dass der Bund ein solches Vorzeigeprojekt und damit die Stadt Herford mit einer großzügigen Förderung unterstützt“, so Ostermann.

weiter

07.07.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter
Themen der 58. Ausgabe sind:
 
- Kita-Kinder aus Herford forschen und entdecken
- Britisches Votum für den Brexit
- Staatssekretär für Pflege zu Gast in Herford
- Kelsey ist zurück in ihrer Heimat
 
 
Wenn Sie "Ostermann direkt" per Email erhalten wollen, können Sie sich über diesen Link anmelden: ANMELDUNG
Zusatzinfos weiter

07.07.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Ausschreibung für eine besondere Arbeitsleistung
Um die wichtige Verbindung zwischen Deutschland und Frankreich hervorzuheben und zu unterstützen, wird ein besonderer Preis vom Deutschen Bundestag und der Assemblée nationale ausgeschrieben.
 
Ab sofort können sich deutsche und französische Staatsbürger um den Deutsch-Französischen Parlamentspreis bewerben. Er wird verliehen für wissenschaftliche Arbeiten, die zu einer besseren gegenseitigen Kenntnis der beiden Länder beitragen.
 
Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird für ein juristisches, wirtschafts-, sozial-, politik- oder anderes geisteswissenschaftliches Werk, das als selbständige Veröffentlichung erschienen ist, übergeben.
weiter

05.07.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Amerikanische Austauschschülerin kehrt in die USA zurück
Für die amerikanische Austauschschülerin und Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) Kelsey Abney geht ein spannendes Jahr in Deutschland zu Ende. Nach fast 10 Monaten im Kreis Herford wird Abney nun in die USA zurückkehren. Zum Abschied traf sie der heimische Bundestagsabgeordnete Tim Ostermann (CDU) und übergab ihr ein kleines Abschiedspräsent: „Ich habe Kelsey zum Abschied einen Bildband über den Kreis Herford und einen Herford-Schlüsselanhänger geschenkt, damit sie immer wieder an die Zeit bei uns erinnert wird. Besonders freue ich mich darüber, dass es ihr in Deutschland so gut gefallen hat, dass sie baldmöglichst wiederkommen möchte.“
weiter

23.06.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter
Themen der 57.. Ausgabe sind:
 
- 200.000 Euro vom Bund für die St.-Josef-Kirche in Bünde
- Kein Fracking in NRW
- Austausch zum Thema Sicherheit
 
Wenn Sie "Ostermann direkt" per Email erhalten wollen, können Sie sich über diesen Link anmelden: ANMELDUNG
Zusatzinfos weiter

22.06.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Aus dem Bundeshaushalt fließt Förderung direkt an die Bünder Kirche
„Die katholische Pfarrkirche St. Josef wird mit 200.000 Euro vom Bund gefördert“, gibt Dr. Tim Ostermann, Bundestagsabgeordneter für den Kreis Herford und Bad Oeynhausen, bekannt. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner heutigen Sitzung die Projekte, die im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramm VI des Bundes unterstützt werden, benannt.
 
„St. Josef ist ein einzigartiges Beispiel der modernen Nachkriegsarchitektur und hat daher nationale Bedeutung. So war es möglich, Bundesmittel direkt nach Bünde zu holen“, freut sich Ostermann über die erfolgreiche Initiative.
 
Ostermann hatte sich bei der Kulturstaatsministerin Monika Grütters und bei den Mitgliedern des Haushaltsausschusses für das Projekt stark gemacht. „Das Bauwerk besitzt große städtebauliche Strahlkraft. Die Sanierung des Kirchengebäudes kommt der Gemeinde und vielen Besuchern zugute“, hatte Ostermann in einem Brief an die Staatsministerin geworben.
weiter

21.06.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Nach der Ankündigung der rot-grünen Landesregierung in Niedersachsen am Ende der letzten Woche, Fracking nach dem aktuellen Bergrecht genehmigen und nicht auf das strengere Umweltrecht eines neuen Bundesgesetzes warten zu wollen, besteht für Nordrhein-Westfalen dringender Handlungsbedarf. Das Ziel: Möglichst schnell ein gesetzliches Fracking-Verbot für Nordrhein-Westfalen sicherstellen.
 
Der Bundestagsabgeordnete für den Kreis Herford und Bad Oeynhausen, Dr. Tim Ostermann MdB, hatte sich mehrmals gemeinsam mit seinen Kollegen aus OWL gegen unkonventionelles Fracking ausgesprochen: "Es muss sichergestellt werden, dass im Kreis Herford und in Bad Oeynhausen kein Fracking stattfindet. Wir werden nun ein Gesetz beschließen, das unkonventionelles Fracking bis auf Weitere untersagt“, stellte der CDU-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Herford und Bad Oeynhausen klar.
 
 
weiter

09.06.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter
Themen der 56. Ausgabe sind:
 
- 315 Nachwuchspolitiker üben die Gesetzgebung
- Ein Evergreen in der Plenardebatte
- Hochbeet für die Grundschule Enger-Oldinghausen
 
Wenn Sie "Ostermann direkt" per Email erhalten wollen, können Sie sich über diesen Link anmelden: ANMELDUNG
Zusatzinfos weiter

08.06.2016 | Dr. Tim Ostermann MdB
Herforder Schüler Justus Müller bei „Jugend und Parlament“

Einmal selbst in der Haut der Bundespolitiker stecken, sich schwierigen Problemstellungen gegenüber sehen, debattieren und über Gesetzesentwürfe abstimmen. Die  Teilnehmer der Veranstaltung „Jugend und Parlament“ haben sich vier Tage lang als Politiker im Bundestag ausprobiert. Unter den 315 Jugendlichen aus dem gesamten Bundesgebiet war auch Justus Müller aus Herford. Der 16-Jährige wurde vom heimischen Bundestagsabgeordneten Tim Ostermann (CDU) vorgeschlagen.

Die Teilnehmer übernahmen die Rollen von Abgeordneten fiktiver Parteien und simulierten vier Gesetzesinitiativen. Zur Debatte standen Entwürfe zur Festschreibung von Deutsch als Landessprache im Grundgesetz, zur Einführung bundesweiter Volksabstimmungen, zur Ausweitung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer EU-geführten Militäroperation im fiktiven Staat Sahelien sowie zur Verbesserung des Tierschutzes in der Landwirtschaft. Die Jugendlichen im Alter von 16 bis 20 Jahren lernten dabei die Arbeit der Abgeordneten kennen – in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal traten 48 Redner aus allen Spielfraktionen ans Pult und versuchten Mehrheiten für ihre politischen Anliegen zu gewinnen. Vollbesetzte Besuchertribünen sorgten dabei für wirklichkeitsnahe Bedingungen.

weiter